Nino Mar Seliz

Über mich und meine Arbeit

Ich arbeite somatisch – systemisch begleitend, coachend und mit dem ganzen Körper, sowohl hands-off als auch hands-on. Mein Hintergrund ist die Somatik (SAB Berlin), eine systemische Beratungs- und Therpieausbildung, 2 Jahre Berufserfahrung, sowie 3 Jahre Ausbildung in Sexological Bodywork und somatischer Sexualpädagogik. Seit 13 Jahren bin ich in somatischen Zusammenhängen lernend und inzwischen auch mit der Methode Sexological Bodywork als Co-Teacher lehrend aktiv.

Mein Hauptanliegen ist für Menschen bewertungsfreie Lernräume zu eröffnen, die einladen, sich dem eigenen Körper zu nähern, sich diese_n* anzueignen, sich selbst zu stärken und zu nähren, um genussvoll leben und lieben zu können und eigene Ressourcen zu stärken/zu finden, die dies unterstützen.

Meine Angebot bewegt sich vorwiegend in den Themenbereichen Identität, Beziehung_en, Körperlichkeit und Sexualität.
Berlin ist mein Zuhause, hier bin ich in eigener (barrierefreier!) Praxis tätig.
Meine Arbeit ist beeinflusst von den Schulen/Werken von Kai Erhardt, Audre Lorde, Virginia Satir, Joseph Kramer, Stacey Haines und anderen.
Ich bin Mitbegründer des ISB Berlin – Institut für somatische Bildung, Sexualität und Körperarbeit in Berlin. Mir sind queere und von der gesellschaftlichen weißen-heteronormativen Norm abweichende Lebensrealitäten aufgrund meiner eigenen Biographie sehr vertraut. Ich verstehe meine Arbeit auch als politische Arbeit und gesellschaftliche Transformation ist mir ein Herzensanliegen für diese Welt. Wenn jede_r* Mensch bei sich selbst beginnt, kann viel passieren, denn….„We have been raised to fear the yes within ourselves, our deepest cravings.“ by Audre Lorde.

Meine Schwerpunkte

  • ganzheitliche Begleitung für alle Gender-Identitäten, Menschen, die behindert werden etc. (diskriminierungssensibel, traumainformiert, barrierefrei)
  • Genitalmeditation zur Regulierung des Nervensystems
  • Genuss- und Selbstliebe, erotische Selbstfürsorge
  • Körperbewusstsein, Verkoerperung & Stärkung der Selbstregulation
  • Begleitung von sexuell zurückhaltenden Menschen
  • Atem/Stimme/Bewegung - neue Ausdrucksformen für eine genussvolle Sexualität

Hier geht's zu deiner Session

Die Körperarbeiter*innen unseres Netzwerks arbeiten zu ihren eigenen Konditionen.
Eine übliche Sexological Bodywork Session dauert zwischen 1.5 und 3 Stunden und liegt preislich zwischen 100 und 280 Euro.