Dominik Frangenheim

Über mich und meine Arbeit

Wie machen Menschen ihr sexuelles Problem?
Wenn keine organische Ursache zugrunde liegt, dann ist dies eine durchaus provokante Frage.

Wir Menschen lernen Sexualität von Kindesbeinen an. Wir entwickeln Fähigkeiten, stoßen aber auch an Grenzen in dem, was wir spüren,
fühlen und denken. Häufig sind wir uns des Zusammenspiels von Körperempfindungen, Emotionen und Gedanken nicht bewußt.

In meiner Arbeit möchte ich dieses Zusammenspiel nachvollziehbar machen. Die eigenen Ressourcen wollen entdeckt sowie die Limitierungen verstanden werden. In individuell abgestimmten Lernschritten wird nach der Balance im Spüren, Fühlen und Denken gesucht. Schließlich werden alltagstaugliche Übungen entwickelt, die helfen, dieses Gleichgewicht immer wieder herstellen zu können. So werden persönliches Wachstum und eine erfülltere Sexualität möglich.

Ich bin Certified Somatic Sex Educator (ISS). Mein Arbeiten wird aber auch maßgeblich vom Ansatz des Sexocorporel geprägt.
Ich arbeite gerne mit Menschen, die sich für eigenverantwortliches Lernen begeistern. Geduld und ein Bewusstsein für Bedürfnisse
und Grenzen sind wichtige Erfolgsfaktoren.

Meine Schwerpunkte

  • Selbsterforschung und Mapping
  • Sprachkompetenz beim Berühren
  • Berührungsfertigkeiten entdecken
  • Entwicklung genitaler Meditationspraxis
  • Witnessing auf dem Weg zur Befreiung
  • Unterstützung bei sexuellen Dysfunktionen

Hier geht's zu deiner Session

Die Körperarbeiter*innen unseres Netzwerks arbeiten zu ihren eigenen Konditionen.
Eine übliche Sexological Bodywork Session dauert zwischen 1.5 und 3 Stunden und liegt preislich zwischen 100 und 280 Euro.